Samstag, 29. März 2014

Streitgespräch: Ist Jakob ein Held?

               



Sascha 
Ein Held ist für mich eine Person mit besonders herausragenden Fähigkeiten oder Eigenschaften. Aus diesen Eigenschaften resultierend begeht diese meist männliche Person Heldentaten. Wenn ich diese Definition als Grundlage nehme, ist Jakob eindeutig ein Held und Vorbild für die Insassen des Ghettos.  
Jonathan 
Du vermischst die Definitionen. Ein Held ist nicht gleich einem Vorbild. Ein Held besticht durch seine Taten und Werke und handelt vorbildhaft. In diesem Punkt kann man in keinster Weise behauten, Jakob würde vorbildhaft handeln. 
Sascha 
Warum nicht ? Was ist nicht vorbildhaft an dem Verhalten anderen Menschen Mut zu machen, sich für die Totgeweihten einzusetzen und Ihnen in einer menschenunwürdigen  Lage ein Teil ihrer Lebensfreude zurückzugeben, ja, sie allein durch Worte, wohlwollende Worte vom Suizid abzuhalten? 
Jonathan 
Für mich ist es kein Vorbild oder gar Held, wenn man lügt und bewusst die Unwahrheit sagt. Jakob spielt doch mit den Menschen aus dem Ghetto, er hat den Drang im Mittelpunkt der Handlung stehen zu wollen und nicht der einfache Kartoffelpufferverkäufer von nebenan zu sein. Durch eine Meldung im Radio, die er zufällig hört, bringt er andere bewusst in Lebensgefahr, denn der Besitz eines Radios steht unter Todesstrafe. 
Sascha
Unter Todesstrafe, da hast du recht, nur ist er derjenige der sich in Gefahr bringt, der den Mut aufbringt und seine Informationen, die sehr wohl auf Tatsachen beruhen, weitergibt. Was ist jetzt der Vorteil für ihn? Er wird zur relevanten Person im Ghetto, richtig, aber doch nur weil die Menschen den Trost der Worte, den Hoffnungsbringer Jakob Heym suchen, um mehr aus dem Radio zu erfahren. Dabei ist es sekundär, ob nun dieses Radio da ist oder nur fiktiv im Kopf des Herrn Heym herumgeistert. Wenn du täglich mit der Angst leben musst, deportiert zu werden, denkst du nicht langfristig, du denkst an den Abend, ob du satt wirst, ob du die Nacht überlebst. In so einer Zeit fokussiert Jakob die Gedanken von sich und den anderen auf etwas viel größeres, auf die Vorstellung an ein Leben nach dem unwürdigen Ghettodasein. Es geht nicht darum sich wichtig zu machen, es geht darum den Menschen eine neue Perspektive zu geben. 
Jonathan
Aber wenn du schon seine etwaige Willensstärke und seinen Mut ansprichst, so ist Jakob beides nicht. Er ist beides aus Zweierlei Sicht nicht. Jakob ist nicht von Anfang bis Ende von seiner Idee überzeugt, ein Radio zu erfinden. Vielmehr zögert er, hadert mit sich selbst. Allein die Situation verschuldet, dass Mischa sterben könnte, macht ihn zum Lügner. Das ist nicht willensstark, weil er keine klare Struktur in seiner sogenannten Heldentat erkennen lässt. Eine Heldentat ist nicht aus der Not geboren. Ein Held ist tapfer und zögert nicht. Jakob Heym verkörpert kein größeres Ideal, er folgt keiner Idee oder Anschauung. Dieser Held ist nicht klug, denkt nicht über die Konsequenzen seiner Handlung nach und bringt andere bewusst in Gefahr, wie Herrn Frankfurter oder Herschel Stamm, der die ach so heilbringende Hoffnung auf Rettung mit seinem seinen Tod bezahlt
Sascha 
Doch Jakob ruft indirekt zur Revolution auf. Heym will sich mit dem Verhältnissen nicht zufrieden geben, er hat Widerstand geleistet, und zwar auf seine eigene Art und seinem einzigen Mittel, indem er das Elend um sich herum einfach so nicht akzeptiert.
Jonathan 
Du willst Jakob zum Helden stilisieren und ihn auch noch zum indirekten Widerstandskämpfer erklären? Wo ist denn seine Stärke, als er vor seinem Freund Kowalski, seine Lüge eingesteht und dieser daraufhin Selbstmord begeht? Wo ist seine Tapferkeit, als er sein Schicksal ohne jeden Widerstand hinnimmt?  
Sascha 
Jakob setzt sich für Lina ein, er unterstützt sie als sie Fieber hat und versteckt sie vor der Ghettopolizei, da sie sonst, ähnlich wie ihre Eltern, deportiert worden wäre. Hier setzt sich Jakob Heym aktiv für ein Menschenleben ein und rettet sie zumindest vorzeitig. Dieser Held hat in dieser Situation aktiv ein Menschenleben gerettet. Wie vielen er indirekt durch sein erfundenes Radio das Leben, wenn nicht rettete, dann doch lebenswerter machte, bleibt ungewiss. Die Fakten zeigen jedoch eine Selbstmordrate,  die gegen null geht. 

Jonathan  
Ich denke, dass wir eine bloßen Definition des Helden bei Jakob nicht gerecht werden. Jakob Heym agiert nicht laut, er setzt sich nicht gekonnt in Szene und ist auch nicht der typische Held. Eigenschaften wie Mut oder Tapferkeit sind ihm im klassischen Sinne fremd. Er setzt sich nicht bedingungslos für alle ein und seine Art lässt es auch nicht zu, dass er so gerne im Mittelpunkt steht. Er will lieber still sein und wird aus der Not heraus zu einem Gelegenheitshelden. Jakob Heym ist nicht zum Helden geboren, er will möglichst unbeschadet durch ein Leben im trostlosen Ghetto kommen. Jede noch so kleine Meldung auf ein Leben in einem befreiten Deutschland lässt ihn hoffen. Hoffen auf eine andere Zeit, hoffen auf eine lebenswerte Zukunft, hoffen auf die Rote Armee. Er macht aus seiner Not eine Tugend.
Sascha 
Diese Tugend ist genau das, was ich meine. Es ist völlig unwichtig, ob ein Radio existiert oder nicht. Es ist völlig egal, ob er nun lügt oder nicht in dieser menschenverachtenden Welt. Es spielt keine Rolle, ob er einen -Vorteil aus dem Ganzen hat. Jakob gibt Hoffnungslosen Hoffnung. Im tragisch schrecklichen kommt es zur Menschlichkeit. Es wird gelacht im Ghetto, es werden Zukunftspläne geschmiedet und Träume werden real. Jakob Heym verändert das Leben der Menschen und schenkt in einer ausweglosen Situation Hoffnung und Wärme, nach denen sich die Juden in dieser Zeit so sehr sehnen. Ein Elixier, das alle, Jakob wie die Anderen, verbindet.   
Jonathan 
Jakob stellt für mich dennoch eine Abgrenzung zum klassischen Helden dar. Er sagt unwahres und dieser Aspekt ist für mich keine Heldentat.  Er handelt aus der Angst heraus und bringt durch seine Lüge andere in Gefahr. 
Sascha
Jakob Heym spiegelt  einen unauffälligen Helden wieder. Er ermutigt seine Mitgefangenen, trotz eigener Angst und Zweifel. er wandelt stets auf dem schmalen Grad zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Er will nicht lügen, denn es entspricht nicht seinem Ideal, doch er tut es des Großen Ganzen willen. Er verhält sich uneigennützig und opfert sich für andere auf. 
Jonathan 
Mit dieser Definition des stillen, unaufgeregten neuen Helden stellt Jakob einen anderen Typus dar. Es ist nicht mehr der antike Held, der  eine Art Übermensch charakterisiert. Jakob Heym wird menschlicher dargestellt, mit allen Fehlern, die wir auch an uns selbst oft feststellen müssen. Die Humanisierung des Heldenbegriffes ermöglicht eine neue Denke. Jeder von uns kann in einzelnen Situationen zum Helden werden. Hoffnungsbringer in einer zutiefst unmenschlichen Zeit ist Jakob Heym allemal. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen