Montag, 22. Dezember 2014

Adventskalender: 22. Dezember 2014

So langsam wird es ernst. Noch zwei mal schlafen und dann kommt das Christkind. Ich war heute noch unterwegs und habe mich mit dem Weihnachtsmann getroffen. So sagte es meine Mutti früher zu mir, wenn sie mit meinem Papa in die Stadt ging und Weihnachtsgeschenke gekauft haben. Als ich heute im Bus gesessen habe, konnte ich ein ähnliches Gespräch hören. Ein kleines Mädchen unterhielt sich mit ihrer Mutter über den Weihnachtsmann. Sehr süße Geschichten, die da so zu hören sind. Sie wünsche sich ein Baby zu Weihnachten, also eher ein Brüderchen oder Schwesterchen und sie ist sicher so groß wie der Weihnachtsmann. Als sie fragte, warum sie selber kein Baby mehr sein kann, hatte auch die Mutter keine rechte Antwort parat. Bei mir aber kam wieder die Erinnerung an meine Kindheit und das ich alles in meinen Herzen bewahren sollte, da dieses Gefühl nicht mehr wiederkommt, sagte meine Mama damals zu mir. Sie hatte und hat recht, aber ich versuche dieses Gefühl wiederzubekommen. Es gelingt mir auch schon recht gut. Ich habe keinen Weihnachtsstress und keine Verpflichtungen mehr, außer die Verpflichtung einen Blog zu schreiben, indem ich über keine Verpflichtungen schreibe. Etwas grotesk, aber ich habe mich so an diesen Upload gewöhnt, dass mir schon was fehlt, wenn ich nichts schreibe. 

Also ich kann Weihnachten genießen. Es gibt im ganzen Jahr keinen anderen Tag, der so sehr durchorganisiert ist wie der Heilige Abend, aber es ist dennoch ruhig friedlich und besinnlich. 
Morgen habe ich frei, nachdem ich heute noch einmal auf dem Weihnachtsmarkt war. Die Gans wird morgen angerichtet und die letzten Plätzchen und der letzte Stollen vor dem Heiligen Abend genascht.  Natürlich zusammen mit meiner Familie. Diese Ruhe und Gemütlichkeit vor einer Pyramide wünsche ich uns morgen allen. 

Vielleicht singt ihr auch heute schon gemeinsam Weihnachtslieder. Es muss ja nicht unbedingt gleich in Dresden auf dem Theaterplatz sein oder in einer Kirche mit muslimischen Liedern. Natürlich wegen dem Respekt vor der anderen Religion. In diesem Sinne. Schönen Abend. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen