Mittwoch, 3. Juni 2015

Ein kleines Update

Die letzten Monate war ich nicht so aktiv wie erhofft, daher heute ein Update, was der Mai so gebracht hat. 

Am 1. Mai war ich in Berlin unterwegs. Den Tag der Arbeit habe ich im Tempelhofer Flughafen verbracht. Auf Einladung des Handelsblatt Deutschland wurde die Veranstaltung "Pathfinder 2015- Leading the Future." durchgeführt. Neben einem tollen Rahmenprogramm konnte ich Vorstandsvorsitzende als Referenten erleben. Im ungezwungenem Austausch stellten Dr. Marijn Dekkers (CEO von Bayer) Prof. Ortwin Renn (CEO von Daimler) Dr. Manfred Bischoff (CEO Daimler) Jürgen Fitschen (CO - CEO Deutsche Bank) Dr. Johannes Teyssen (CEO E.ON) Steve Westly, Prof. Dr. Martin Plendl (CEO Deloitte Germany) Dr. Jens Baas (CEO Techniker Krankenkasse) Prof. Markus Hengstschläger sowie der Philosoph Richard David Precht und der Ökonom Tomáš Sedlácek ihre Ideen und Vorstellungen für die zukünftigen Entwicklungen ihre Branchen und der Welt vor. Ich habe dieses Format sehr genossen und dadurch meinen eigenen Horizont erweitert. Danken möchte ich dem Team von Handelsblatt und dem Herausgeber des Handelsblatt Garbor Steinhart, welcher den Tag als Moderator begleitete. 

Am Tag darauf habe ich in Dresden ein Kabarett besucht und mich kulturell weitergebildet. Bei guten Gesprächen mit Freunden besuchte ich das Panometer Dresden. Die Ausstellung Dresden 1945, zeigte in gewaltigen Bildern die Zerstörung der Stadt nach dem 2. Weltkrieg und führte mir die Schrecken und das Leid des Krieges vor Augen. Eine eindrucksvolle Veranstaltungen, die uns alle ermahnen sollte. Krieg und Zerstörung dürfen nie wieder Mittel der Politik sein. Diese Bilder und diese Botschaft dürfen wir auch im 21. Jahrhundert mit all den globalen wie nationalen Herausforderungen und Krisen nicht vergessen. Daher macht mich die Entwicklung der Stadt Dresden stolz und alles in allem leben wir in Dresden in einer offenen und toleranten Stadt. Dies muss auch so bleiben. 

Sogar während des Studiums der Politikwissenschaft beschäftigt mich noch das Abitur im Freistaat Sachsen. Am zweiten Maiwochenende besuchte mich eine Freundin, um über die Themen des Gemeinschaftskundeunterrichtes zu sprechen. Eine Vorbereitung auf das Abitur brachte auch mir wieder andere Einblicke in den aktuellen Lehrplan an unseren Schulen und ich konnte einige Inhalte neu auffrischen. 
Das Dresdener gute Gastgeber sein können, zeigte das nächste Wochenende. Ein lieber Freund, den ich im Zusammenhang eines Seminars in Brandenburg kennenlernte, besuchte Dresden. Ich konnte ihm die Kultur und die Mentalität der Sachsen näher bringen und nicht nur von der Schönheit dieses Fleckchen Erde schwärmen. Der Abschluss der fünf Tage führte uns in die malerische Sächsische Schweiz. Ein Erlebnis bei bestem Wetter. Ich denke, von den Erinnerungen können wir wohl noch länger zehren. 

Der Frühjahresempfang der CDU mit dem Oberbürgermeisterkandidaten Markus Ulbig und Antje Hermenau waren ebenfalls ein Highlight des Monats. 

Am 26. Mai durfte ich auf Einladung des Präsidenten des Sächsischen Landtages einen Vortrag zum Thema Politik und Medien von Roland Tichy erleben. Das Spannungsverhältnis wurde beleuchtet und eine anschließende Diskussion brachte neue Sichtweisen und interessante Punkte ans Tageslicht. 

Dieses kleine Update soll nur der Anfang sein. Die Abendveranstaltungen und die Einschätzung meinerseits werden in einem gesonderten Beitrag erwähnt. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen